Hosteurope Erfahrungen & Testbericht

Tobias von Hostero
Tobias Mikula
hosteurope test & erfahrungen

Hosteurope ist seit 1997 tätig und damit einer der ältesten Webhoster in Deutschland.

Vor vielen Jahren war der Anbieter DIE Adresse für zuverlässiges Webhosting.

Doch wie sieht es heute damit aus?

Weil ich auf anderen Vergleichsseiten meistens nur wiedergekaute Werbesprüche finde, habe ich den Anbieter selbst getestet:

Ich betreibe seit einigen Monaten eine anonyme WordPress-Testseite, um die Uptime (Zuverlässigkeit), Ladezeit & den Service bei Hosteurope möglichst objektiv zu messen.

Jeden Monat veröffentliche ich diese Daten hier, damit du dich bei der Auswahl des richtigen Webhosters auf FAKTEN verlassen kannst.

Ich messe unter anderem:

  •   Die Uptime in Prozent
  •   Die Ladezeit in Millisekunden
  •   Die Reaktionen des Kundenservice

Neben den aktuellen Zahlen findest du natürlich auch noch meine persönlichen Eindrücke.

Dank meiner Webprojekte habe ich bereits alle möglichen Provider ausprobiert und weiß daher, was bei der Auswahl des richtigen Anbieters zu beachten ist.

Mein Erfahrungsbericht zu Hosteurope

Für meine Seite habe ich mich für den Tarif WP Basic (4,99€ pro Monat) entschieden, weil dieser direkt für WordPress optimiert ist.

Die Preise von Hosteurope sind fair, aber kein Schnäppchen.

Neben einigen Hardware-Optimierungen wird WordPress bei diesen Tarifen auch noch direkt vorinstalliert. Du kannst also direkt ohne große Vorkenntnisse loslegen und musst dich nicht um die technischen Details kümmern.

Falls du nur eine kleine Webseite ohne WordPress betreiben willst, dann reicht auch das normale Webhosting-Paket Basic (ohne WP) aus, welches etwas billiger ist.

Beim normalen Webhosting gibt es viele verschiedene Tarife.

Beide Varianten verfügen über 25GB Speicherplatz, was mehr als genug für den Anfang ist.

Natürlich gibt es noch größere Hostingpläne für alle verschiedenen Zwecke, auf die ich gleich noch eingehe.

Die allgemeinen Erfahrungen mit der Zuverlässigkeit und dem Kundendienst gelten aber für sämtliche Tarife.

  Die verschiedenen Hostingarten in der Übersicht

Insgesamt stehen folgende Varianten zur Verfügung

  • Webhosting für mehrere Webseiten
  • Hosting für Webshops & Ecommerce
  • Cloud, Root & vServer
  • Reseller Hosting

Die Auswahl ist groß, doch für Seiten wie meine (einige 1000 Besucher pro Monat) reichen die Funktionen der Starterpakete auf jeden Fall aus.

Außerdem: Sobald ein Hostingplan zu klein für deine Seite wird, kannst du in der Regel ohne Probleme auf einen größeren Tarif wechseln.

Die STÄRKEN von Hosteurope im ÜberblickWebhosting Anbieter Vorteile

Während der letzten Monate habe ich nicht nur die Zuverlässigkeit gemessen, sondern auch den Kundenservice mit Fragen zu meiner Seite getestet. Was Hosteurope besonders gut macht, liest du hier:

# 1: Garantierte Uptime

Nur wenige andere Hoster bieten eine derart hohe Uptime (Zeit ohne Serverausfälle) wie Hosteurope. Noch wichtiger ist jedoch, dass sie im Gegensatz zur Konkurrenz auch eingehalten wird.

Die schönsten Versprechungen nützen nichts, wenn der Server trotzdem offline geht. Zum Glück ist das bei Hosteurope nicht der Fall:

Die durchschnittliche Uptime ist sehr gut, nur wenige andere Provider können hier mithalten.

Uptime Gesamt
99.95%
Durchschn. Uptime Juni 201699.95%
Durchschn. Uptime Juli 201699.89%
Durchschn. Uptime August 201699.94%
Durchschn. Uptime September 201699.98%
Durchschn. Uptime Oktober 201699.92%
Durchschn. Uptime November 2016100.00%
Durchschn. Uptime Dezember 201699.89%
Durchschn. Uptime Januar 2017100%
Durchschn. Uptime Februar 201799.90%
Durchschn. Uptime März 201799.94%
Durchschn. Uptime April 201799.99%
Durchschn. Uptime Mai 201799.99%
Durchschn. Uptime Juni 201799.98%
Durchschn. Uptime Juli 201799.95%
Durchschn. Uptime August 201799.90%
Durchschn. Uptime September 201799.97%
Durchschn. Uptime Oktober 201799.99%
Durchschn. Uptime November 2017100%
Durchschn. Uptime undefined 201899.91%
Durchschn. Uptime Januar 201899.90%
Durchschn. Uptime Februar 201899.96%
Durchschn. Uptime März 201899.91%
Durchschn. Uptime April 201899.98%
Durchschn. Uptime Mai 201899.98%

Hosteurope setzt in seinen Datencentern auf moderne Server von Dell, was sich auch in der Zuverlässigkeit widerspiegelt. Die gemessene Uptime gehört zu den besten im Testfeld.

PS: Hosteurope betreibt Rechenzentren in Köln und Straßburg, dein Server steht also nah bei deinen Besuchern. Das ist auch für den folgenden Punkt wichtig:

# 2: Schnelle Webseiten & kurze Ladezeiten

Die extra für WordPress optimierten Server machen sich direkt bei der Ladezeit bemerkbar. Schnelle SSD-Festplatten & Datenbanken sorgen für einen flüssigen Seitenaufbau.

Ein spezieller Cache (Datenspeicher) sorgt dafür, dass Bilder & Videos besonders zügig geladen werden.

Da überrascht es nicht, dass sich Hosteurope bei der Ladezeit im Spitzenfeld bewegt.

Die Homepage lädt in deutlich unter 1 Sekunde und deine Besucher müssen sich nicht über einen langsamen Seitenaufbau ärgern.

Hier zählt Hosteurope ganz klar zu den schnelleren Anbietern. Für noch kürzere Ladezeiten musst du bei anderen Providern deutlich mehr Geld hinlegen.

Ladezeit im Durchschnitt
719ms
Ladezeit Juni 2016570ms
Ladezeit Juli 2016621ms
Ladezeit August 2016411ms
Ladezeit September 2016439ms
Ladezeit Oktober 2016722ms
Ladezeit November 2016743ms
Ladezeit Dezember 2016728ms
Ladezeit Januar 2017567ms
Ladezeit Februar 2017627ms
Ladezeit März 2017622ms
Ladezeit April 2017820ms
Ladezeit Mai 2017610ms
Ladezeit Juni 2017765ms
Ladezeit Juli 20171069ms
Ladezeit August 2017597ms
Ladezeit September 2017919ms
Ladezeit Oktober 2017935ms
Ladezeit November 2017785ms
Ladezeit undefined 2018833ms
Ladezeit Januar 2018923ms
Ladezeit Februar 2018713ms
Ladezeit März 2018921ms
Ladezeit April 2018693ms
Ladezeit Mai 2018630ms

# 3: Solider, deutschsprachiger Kundenservice

Bei der Technik überzeugt Hosteurope also problemlos, doch wie sieht es beim Support aus?

Hier sparen viele Provider deutlich, weil du die Qualität des Kundenservice erst nach dem Kauf zu spüren bekommst.

Der Kundenservice ist rund um die Uhr erreichbar.

Der Kundenservice ist rund um die Uhr erreichbar.

Ich habe den deutschsprachigen Support von Hosteurope mit Fragen zu meiner WordPress-Seite kontaktiert und so meine eigenen Erfahrungen gemacht. Zusammengefasst fand ich den Support okay, aber nicht überragend.

Der Kundenservice ist rund um die Uhr per Mail oder Telefon erreichbar.

  Telefon: Falls es schnell gehen sollte, dann empfehle ich unbedingt das Telefon: die Mitarbeiter konnten meine Probleme meist bereits nach wenigen Minuten lösen.

  Email: Per Mail dauert das ganze etwas länger – hier können schon mal einige Stunden vergehen, bis eine Antwort kommt. Die Lösungsvorschläge waren hilfreich, auch wenn ich hier schon detailliertere Antworten erhalten habe.

Insgesamt liefert der Hosteurope-Kundenservice eine solide Vorstellung ab. Nach ein wenig Warterei wurden alle meine Probleme gelöst – bei richtigen Notfällen könnte es aber ruhig etwas schneller gehen.

An den Spitzensupport von ähnlich teuren Anbietern wie SiteGround (englischsprachig) und Alfahosting (deutsch) kommt die Betreuung von Hosteurope zwar nicht ganz heran, doch für den verlangten Preis geht das Gebotene immer noch in Ordnung.

# 4: Einfache WordPress-Installation für Anfänger

Wie bereits weiter oben erwähnt musst du bei den WordPress-Tarifen von Hosteurope keine technischen Angelegenheiten übernehmen.

Nachdem dein Server online gegangen ist, kannst du dich direkt in das vorinstallierte WordPress einloggen und mit dem Aufbau deiner Seite beginnen.

Irgendwelches Vorwissen ist nicht nötig.

wordpress für beginner

Eine eigene Staging-Umgebung erlaubt es zudem, deine WordPress-Seite ganz einfach zu kopieren (z.B. für Tests oder zum Ausprobieren von Updates).

Im hauseigenen KIS (Kunden-Informations-System) ist es möglich, die Seite & alles mögliche zu verwalten.

Die Benutzeroberfläche kann am Anfang etwas verwirrend sein – internationale Anbieter sind hier designmäßig klar voraus – doch nach einer kurzen Eingewöhnungsphase hat man den Dreh raus.

Besonders gefallen haben mir die Video-Tutorials und hilfreichen Artikel, in denen wichtige Dinge wie die Einrichtung anschaulich erklärt werden.

# 5: Gratis tägliche Backups, automatische Sicherheit & hoher Datenschutz

1 automatischer Spamfilter für deine Emails ist ebenso dabei wie diese besondere Funktion:

Im Gegensatz zu anderen Providern bietet Hosteurope regelmäßige Backups ohne Aufpreis an. Deine Seite wird täglich gesichert. Falls also irgendetwas Unerwartetes passiert, dann kannst du alles wieder kinderleicht zurücksetzen.

Allgemein habe ich in Sachen Sicherheit nur gutes von Hosteurope gehört.

Die beiden Datenzentren von Hosteurope erhielten verschiedene Auszeichnungen & Siegel (unter anderem vom TÜV-Süd und dem Datacenter Star Audit).

Durch den Standort in Deutschland & Frankreich herrschen zudem strenge Datenschutzrichtlinien.

Alles in allem wird also schnell klar, dass es Hosteurope mit der Sicherheit ernst nimmt. Natürlich kann immer etwas passieren, doch insgesamt macht der Provider eine ziemlich gute Figur.

# 6: SSL-Proxy für https ohne Aufpreis

Einer der besten Wege, um deine Seite abzusichern ist die Verschlüsselung per SSL. Das sorgt dafür, dass Hacker die übertragenen Daten zwischen deinem Server & deinen Besuchern nicht mehr lesen können.

Es gibt einen kostenlosen SSL-Proxy dazu.

Während so eine SSL-Verschlüsselung oft 10-30€ pro Jahr kostet, bekommst du bei Hosteurope einen SSL-Proxy gratis dazu.

Deine Homepage wird dann auf https://ssl.webpack.de/deinseitenname umgeleitet und ist somit verschlüsselt. Natürlich ist deine Seite auch noch unter der normalen Adresse verfügbar (und das Ganze ist ohnehin völlig optional).

Die SCHWÄCHEN von HosteuropeWebhosting Anbieter Nachteile

Schon jetzt ist klar, dass Hosteurope zu den besseren Anbietern zählt und sicher keine schlechte Wahl darstellt. Doch es gibt auch einige Dinge, die mich gestört haben:

# 1: Viele hinzubuchbare Extras (die eigentlich dabei sein sollten)

Während Hosteurope bei den angebotenen Vertragslaufzeiten recht übersichtlich ist, kann ich das von den verschiedenen Tarifen & Extras nicht behaupten.

Für meinen Geschmack gibt es zu viele optionale Funktionen, die eigentlich im Hostingpaket dabei sein sollten:

  • FTP & SSH: Der von mir getestete WordPress-Plan verfügt z.B. über keinen FTP-Zugang. Auch SSH gibt’s erst in den höheren Preisklassen.
  • Spamschutz: Der integrierte Email-Schutz gilt nur für 1 einzige Mailadresse (und muss für weitere kostenpflichtig hinzugebucht werden).
  • Mobile Emails: Möchte man die Mails auch auf dem Handy lesen, dann werden nochmals 3€ monatlich fällig.
  • Baukasten: Einen vollwertigen Homepage-Baukasten gibt es nur für zusätzliche 5€ monatlich (mehr zum Baukasten weiter unten).

Bitte nicht falsch verstehen – im Großen und Ganzen bekommst du auch mit den Anfängertarifen fast alles wichtige, was für das Betreiben einer Seite nötig ist.

Viele Funktionen kosten leider extra.

Alle diese optionalen Zusatzpakete sind klar gekennzeichnet und du wirst nicht direkt getäuscht.

Doch besonders als Beginner kann die Fülle an Optionen für unnötige Verwirrung sorgen. Ich persönlich hätte mir hier mehr Überblick bei den günstigen Tarifen gewünscht.

Für den verlangten Preis ist das Gebotene zwar immer noch okay, aber andere Provider wie Siteground bieten hier eben noch etwas mehr Leistung fürs Geld.

Das zeigt sich auch beim nächsten Punkt:

# 2: Keine enthaltenen Domains oder SSL

Im Gegensatz zu den meisten Hostern gibt es keine Gratis-Domainadressen beim Kauf eines Plans dazu. Diese müssen zusätzlich bei Hosteurope oder einem anderen Registrar dazugekauft werden.

Bei den meisten Providern sparst du dir diese 10€ – zumindest fürs erste Jahr – und bekommst die Domaindresse auch gleich passend konfiguriert.

Gleiches gilt für eine vollwertige SSL-Verschlüsselung.

Zwar gibt es wie oben beschrieben einen SSL-Proxy, doch für ein richtiges Zertifikat wird eine Zusatzgebühr fällig. Auch das gibt es bei einigen Anbietern gratis (wenn auch zugegeben meistens nicht bei deutschen Providern).

# 3: Unnötig lange Wartezeiten bis zur Freischaltung

Nach Abschluss der Bestellung konnte ich meinen Server nicht gleich in Betrieb nehmen, sondern musste 1 Tag warten. Das ist zwar kein Drama, doch von anderen Anbietern bin ich hier besseres gewohnt. Meist konnte ich dort meine Seite direkt nach Abschluss in Betrieb nehmen.

# 4: Nicht immer die neuesten Schnittstellen & Funktionen

Auch bei der Anzahl an verfügbaren Webapps muss sich Hosteurope der Konkurrenz geschlagen geben. Die wichtigsten Anwendungen wie WordPress, Joomla, Magento & Drupal gibt es zwar, doch viele weitere Integrationen fehlen.

Besonders internationale Anbieter haben hier die Nase vorn und verbinden sich kinderleicht mit externem Monitoringservices wie Relic oder Newsletterprogrammen wie Mailchimp.

Als Anfänger mag das nicht so wichtig sein, doch als Fortgeschrittener musst du später eventuell Kompromisse eingehen.

Gleiches gilt für die Softwareversionen: Auf PHP7 musste ich monatelang warten, bis es auch bei Hosteurope verfügbar war (das ist jetzt zum Glück der Fall).

Wie alle hier aufgezählten Punkte stellt sowas kein völliges K.O. Kriterium dar, doch diese kleinen Schwächen sind natürlich trotzdem nervig.

Ist Hosteurope empfehlenswert?

Nachdem ich dir alle guten & schlechten Seiten des Providers vorgestellt habe, möchte ich an dieser Stelle mein Schlussfazit ziehen.

Hosteurope ist sicher nicht ohne Grund seit 1997 im Geschäft und das spiegelt sich auch in meinen Erfahrungen wider:

Insgesamt bin ich mit meinem Webhosting trotz kleinerer Schwächen zufrieden.

Selbst die günstigsten Basistarife bieten fast alles wichtige für das Betreiben einer Webseite und die Preise sind für das Gebotene fair. Besonders im Hinblick auf die großen Stärken von Hosteurope:

  1.   Die Uptime ist deutlich höher als der Durchschnitt
  2.   auch die Ladezeiten fallen angenehm kurz aus.

Der deutsche Support hilft außerdem recht fix bei den meisten Problemen.

Ist Hosteurope der Branchenprimus?

So richtig etwas falsch machst du mit Hosteurope sicher nichts, denn die Firma gehört ganz klar zu den besseren Webhostern – und hält so ziemlich alles, was die Werbung verspricht.

hosteurope statistik

Einige andere Hoster bieten aber noch etwas mehr Funktionen zu einem ähnlichen Preis.

Die Unterschiede sind nicht dramatisch, aber bei Siteground gibt es zu jedem Plan z.B. noch gratis SSL samt Domain dazu und Alfahosting beeindruckt mit seinem tollen deutschsprachigen Support.

Auch der deutsche Anbieter webgo bietet zu einem ähnlichen Preis etwas mehr Ausstattung – speziell bei den Webseitenbaukästen.

Das macht diese Alternativen zu den insgesamt besseren Webhosting-Anbietern.

In Sachen Preis-Leistung muss sich Hosteurope daher geschlagen geben, hier hat die Konkurrenz die Nase knapp vorn.

Für sich genommen fällt das Hosting aber immer noch überzeugend aus.

TestFazit zum Hostinganbieter

Hosteurope gewinnt regelmäßig Preise.

Solange die Tarife also zu deinen Anforderungen passen und du die kostenpflichtigen Zusatzfunktionen nicht unbedingt benötigst (!), kannst du dir die verschiedenen Tarife ruhig einmal ansehen.

Dann fallen auch die teils happigen Zusatzkosten nicht ins Gewicht und du erhältst ein zuverlässiges Webhosting zum sehr fairen Preis.

 

Jetzt zu www.hosteurope.de gehen

 

 

Die verfügbaren Hostinpläne bei Hosteurope

Falls du bei Hosteurope ein gutes Gefühl hast, dann lies am besten weiter. Hier möchte ich noch kurz auf die verschiedenen Tarife & Zusatzpakete eingehen – und erklären, für wen sie geeignet sind.

Beim Webhosting gilt grob gesagt:

Man bekommt das, wofür man bezahlt.

Das ist auch bei Hosteurope der Fall. Je schneller der Server sein soll & je mehr Besucher deine Seite hat, desto teurer wird es.

Beim normalen Webhosting gibt es viele verschiedene Tarife.

Während eine Anfängerseite bereits für 5€ pro Monat zu hosten ist, kostet ein großer Webshop locker 10x so viel.

Die größten Unterschiede

Damit du dich besser orientieren kannst, liste ich hier die wichtigsten verfügbaren Hostingpläne auf:

  Normales Webhosting & WordPress Bloghosting (ab 3,99€ p.M.)

Für Anfänger. Die billigste Variante ist gut für deine erste Webseite geeignet. Selbst der günstige Basic-Plan ist schnell genug für kleinere Webprojekte.

Falls du eine WordPress-Seite betreibst, dann kannst du ruhig mit dem von mir getesteten Tarif WP Basic einsteigen, der über die wichtigsten Funktionen verfügt. Falls nötig, kannst du dann immer noch auf die nächsthöheren Pakete wechseln, die etwas mehr Speicherplatz & zusätzliche Funktionen bieten.

  Virtuelle & Dezidierte Server (ab 9,99€ p.M.)

Für Profis. Falls du dir die Betreuung eines Servers ohne fremde Hilfe zutraust und selbst für Sicherheit & Updates sorgen willst, dann bekommst du mit vServern oder vollwertigen Servern deutlich mehr Leistung fürs Geld. Ohne technisches Verständnis ist das aber nicht zu empfehlen. Ähnlich sieht es mit den Cloud Servern aus, die innerhalb von Sekunden online gehen können.

  Betreute Webserver (ab 19,99€ p.M.)

Für Fortgeschrittene & Profis. Bei dieser Variante sparst du dir die technische Wartung, welche Hosteurope für dich übernimmt. Trotzdem profitierst du von der Leistung eines eigenen Webservers, den du dir im Gegensatz zum normalen Webhosting nicht mit anderen Nutzern teilen musst. Eine gute Investition für Webprojekte mit vielen Besuchern.

  Online-Shop hosten (ab 9,99€ p.M.)

Für Anfänger bis Profis. Falls du deine Produkte im Internet verkaufen willst, bietet Hosteurope eine eigene Shoplösung. In einem Baukasten speziell für Ecommerce-Seiten kannst du dort an deinem Webauftritt basteln, ohne dich um verschiedene Bezahlsysteme kümmern zu müssen. Diese sind dort nämlich bereits integriert.

Beachte dabei aber, dass dein Webshop vollständig von Hosteurope abhängt und du nicht so einfach zu einem anderen Anbieter wechseln kannst (was mit Lösungen wie Magento oder Woocommerce möglich ist).

Abhängig von deinen Anforderungen gibt es also viele verschiedene Hostingpakete. Bei der großen Auswahl auf Hosteurope sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein.

Sieh am besten direkt auf der Hosteurope-Webseite nach, welcher Tarif die meiste Leistung für dein Projekt bietet.

Sind die Zusatzpakete unbedingt nötig?

Wie bereits weiter oben erwähnt gibt es bei Hosteurope ziemlich viele Zusatzpakete zu teils happigen Preisen.

Ich persönlich halte die meisten davon für überteuert und würde so gut wie keine davon bezahlen, weil es solche Funktionen bei anderen Anbietern günstiger oder sogar gratis gibt.

Das schöne ist jedoch, dass alle diese Pakete optional sind.

In den meisten Fällen kommst du gut ohne sie aus und wirst auch nicht gezwungen, sie zu bezahlen. Für den ein oder anderen könnte eine dieser Funktionen aber dennoch interessant sein, weshalb ich hier die wichtigsten kurz vorstelle:

  Homepage Baukasten (ab 4,99€ p.M.)

Für Anfänger bietet Hosteurope einen eigenen Baukasten an, mit dem einfache Webseiten ganz ohne Vorwissen zusammengeklickt werden können.

Beim normalen Webhosting ist zwar auch eine kostenlose Grundversion Mini enthalten, doch diese eignet sich nicht zum Designen von mobilen Webseiten (was heutzutage jedoch sehr wichtig ist, weil der mobile Traffic die Desktop-Besucher bereits überholt hat).

Um die Verwirrung komplett zu machen, gibt es hier 2 kostenpflichtige Varianten:

  • Basic für 4,99€ pro Monat: bietet 15 Designvorlagen und unterstützt auch bis zu 5 Seiten (Homepage, Gästebuch etc.) für Smartphones
  • Premium für 9,99€ pro Monat: mehr Designvorlagen, mehr Seiten & eine Integration für Dropbox & den Bezahldienst Paypal (für Shops).

Ich persönlich halte davon nicht viel, denn kostenlose Software wie WordPress ist nicht unbedingt schwieriger zu erlernen als ein solcher Editor vom Anbieter.

Dafür ersparst du dir auf lange Sicht die ziemlich happigen Zusatzkosten.

Und auch das ist wichtig: du bindest dich damit an den Anbieter. Eine WordPress-Seite kannst du ganz einfach umziehen. Bei dem Baukasten von Hosteurope ist das nicht so einfach möglich und du machst dich vom Provider abhängig.

  Cloud Backup (ab 9,99€ p.M.)

Zwar gibt es zu jedem Hostingplan auch tägliche automatische Sicherungen, doch für ernsthafte Projekte ist das vielleicht nicht genug. Deshalb bietet Hosteurope auch unlimitierten Cloudspeicher an.

Du kannst damit so viele Sicherungen erstellen, wie du willst und sie jederzeit wiederherstellen. Für professionelle Webshops und Seiten mit vielen Besuchern können die zusätzlichen Backups daher sicher interessant sein.

  Mobility Mailbox & Premium Mailbox (ab 2,99€ p.M.)

Selbst mit dem günstigsten Hostinplan kannst du E-Mails empfangen und versenden. Irgendwelche Zusatzpakete sind dafür nicht nötig.

  • Möchtest du allerdings mit dem Smartphone auf deine Nachrichten zugreifen, dann werden 3€ pro Monat fällig.
  • Auch eine Integration in Outlook oder Teamverwaltungen für Unternehmen schlagen mit zusätzlichen 5€ pro Mailkonto zu Buche.

Benötigst du solche Funktionen, dann wird aus dem sehr fairen Grundpreis ein ziemlich hoher monatlicher Betrag. Dann haben andere Provider wie Alfahosting oder webgo deutliche Kostenvorteile.

  SiteLock Virenscanner (ab 0,99€ p.M.)

Für zusätzliche Sicherheit bietet sich noch ein Virenscanner an, der in 3 Stufen erhältlich ist:

  • Find (0,99€ pro Monat)
  • Repair (4,99€ pro Monat)
  • Protect (29,99€ pro Monat)

Alle diese Pläne scannen deine Seite auf Malware, Viren oder verdächtige Aktivitäten und benachrichtigen dich bei gefundenen Schwachstellen.

Die Grundversion ist recht günstig, ihr fehlt aber leider eine automatische Entfernung von Malware.

Diese gibt es erst in der nächsthöheren Version, welche aber bereits 5€ kostet. Auf der höchsten Stufe gibt es schließlich noch eine Firewall & ein Content-Delivery-Netzwerk (was für Sicherheit und zusätzliche Geschwindigkeit sorgt).

Für professionelle Webseiten bietet so ein Virenscanner noch einen zusätzlichen Schutz, ehrlich gesagt hatte ich aber auch ohne dieses Upgrade nie Probleme mit der Sicherheit meiner Seite.

Falls du technisch begabt bist, kannst du mit sicheren WordPress-Plugins & einem freien CDN wie Cloudflare ähnliche Ergebnisse erreichen und musst keine 300€ pro Jahr dafür zahlen.

Hosted Exchange & Office 365 (ab 6,99€ p.M.)

Für Unternehmen gibt es noch die Möglichkeit, einen eigenen Microsoft Exchange Server oder Office 365 zu hosten. Diese Tarife sind nur für Teams interessant – Privatpersonen benötigen diese Funktion nicht. Der Preis stimmt für Business-Kunden.

  Schlussfazit zu Hosteurope

Sollten dich die vielen Zusatzpakete nicht abgeschreckt haben, dann kannst du dir die verschiedenen Tarife auf der Webseite von Hosteurope ansehen.

Benötigst du nur den Grundtarif, dann bieten fast alle Hostingpläne eine zuverlässige Leistung zum fairen Preis.

Die Zusatzkosten für irgendwelche Upgrades sind jedoch recht happig und bei vielen anderen Hostern gratis dabei.

Solange du nicht allzu viele davon benötigst, kannst du aber ruhig zu Hosteurope greifen.

Das Webhosting selbst ist nämlich genau so solide wie der Support. Alles in allem stellt Hosteurope also eine gute Wahl dar, falls die Tarife deine Anforderungen erfüllen.

 

Jetzt zu www.hosteurope.de gehen

 

 

 

Über den Autor Tobias Mikula

Ich betreue bereits seit Jahren verschiedene Webprojekte und habe dabei Erfahrungen mit allen großen Hostinganbietern gesammelt. Weil mich immer mehr Zuschriften mit Fragen erreichten, habe diese Seite ins Leben gerufen, um mein Wissen mit anderen zu teilen.