Managed Server Vergleich 2017 – Die schnellsten Angebote

Tobias von Hostero
Tobias Mikula
betreute Webserver im Vergleich

Wenn normales Webhosting nicht mehr für deine Seite ausreicht, dann muss in den meisten Fällen ein Managed Server her.

Doch was ist das genau und wie findest du den passenden Provider?

Anbieter gibt es nämlich wie Sand am Meer und die Auswahl an verschiedenen Konfigurationen ist riesig.

Damit du keinen Fehlkauf tätigst, findest du in diesem Artikel alles Wissenswerte zu betreuten Servern.

Am Ende dieses Textes wirst du über folgende Fragen Bescheid wissen:

  •   Was ist ein Managed Server?
  •   Lohnt sich das überhaupt für mich?
  •   Mit welchen Kosten muss ich rechnen?
  •   Wie finde ich den besten Managed Server?

Lass uns also zuerst über ein paar allgemeine Informationen zu Managed Servern reden, bevor ich dir die empfehlenswertesten Anbieter vorstelle (die ich anhand der Zuverlässigkeit, der gemessenen Geschwindigkeit und dem Kundenservice bewerte).

Was ist ein Managed Server?

Bei einem Managed Server handelt es sich um einen ganz normalen Webserver, der jedoch von deinem Hostinganbieter betreut wird.

Dadurch ist es möglich, die Vorteile eines eigenen Servers nutzen zu können – auch völlig ohne technische Kenntnisse.

Ein solcher Server ist auch speziell für schnelle Webseiten oder größere Webprojekte oft Grundvoraussetzung.

Falls es dir also an Know-how für die Verwaltung eines Servers fehlt, dann springt dein Anbieter für dich ein. Ein Managed Server hat aber noch ganz andere Stärken:

Diese Vorteile bringt ein Managed Server

Selbst wenn du dich mit der ganzen Technik auskennst, kann dir ein betreuter Server eine Menge Ärger ersparen.

Dein Anbieter erledigt nämlich die ganze Arbeit. Also zeitraubende Angelegenheiten wie:

  •   die technische Wartung des Servers
  •   Sicherheitsupdates & Schutz vor Hackern
  •   neue Features oder regelmäßige Sicherungen

Natürlich könntest du alles davon auch selbst erledigen, doch ein spezialisierter Hostinganbieter kann das in vielen Fällen wahrscheinlich besser und vor allem sehr viel schneller als du.

Das hört sich also ziemlich gut an – doch warum solltest du dir überhaupt einen Managed Server anschaffen?

Managed Server im Vergleich zu normalem Webhosting

Managed Hostingtypen im Überblick

Mit normalem Webhosting bekommst du ja bereits eine vollwertige Betreuung.

Das stimmt zwar, doch bei herkömmlichem Webhosting teilst du dir den Server immer mit anderen Nutzern.

Das führt zu einem ganz entscheidenden Nachteil:

Verbrauchen deine Nachbarn viele Ressourcen, dann verlangsamt sich auch deine Seite. Mit einem (Managed) Server kannst du hingegen frei über deine Ressourcen verfügen – denn sie sind nur für dich reserviert.

Zu den größten Stärken eines Managed Servers zählen daher:

  Sehr viel schnellere Ladezeiten

Nützt du deinen Server nur für dich, dann merkst du das ganz deutlich bei der Geschwindigkeit. Diese erhöht sich zum Teil dramatisch, was vor allem für professionelle Webprojekte wie Business- oder Shopseiten spürbare Vorteile bringt.

   Deutlich mehr Besucher sind möglich

Oft stellt ein Server auch die einzige Möglichkeit dar, die Seite überhaupt zu betreiben. Normales Webhosting eignet sich nicht für beliebte Seiten und stürzt dann regelmäßig ab. Erst ein richtiger Server ist stark genug für hohe Besucheranstürme.

  Erhöhte Flexibilität und Erweiterbarkeit

Beim normalen Webhosting bist du oft in den Möglichkeiten eingeschränkt. Auch wenn du dich mit technischen Dingen nicht zu sehr auskennst, wird dir das spätestens dann bewusst, wenn einige Shopsysteme nicht darauf funktionieren, weil du dafür volle Kontrolle über deinen Server benötigst.

Außerdem: Mit jeder Sekunde, die deine Besucher auf den Aufbau der Seite warten müssen, verlierst du einige davon. Je mehr gleichzeitig auf deine Seite zugreifen, desto langsamer wird sie dann auch noch.

Für professionelle Webprojekte ist ein Server (ob betreut oder nicht) deshalb oft eine Grundvoraussetzung.

Ein gemanagter Webserver bietet in der Praxis somit spürbare Vorteile (die vor allem bei großen & schnellen Webseiten oft auch eine Notwendigkeit darstellen).

Info: Server ist nicht gleich Server (zum Öffnen klicken)

In der Praxis wird dir eine Sache schnell klar werden: Jeder Anbieter meint mit Managed Server etwas anderes, denn einheitliche Standards gibt es leider nicht.

Unter dem Begriff „Managed Server“ bewerben die meisten Provider jedoch diese 2 Varianten:

Virtueller Server mit Betreuung (Managed vServer, Managed Root Server)

Ein vServer funktioniert fast so wie ein richtiger Server, nur verwendet er eben eine Virtualisierungssoftware.

In der schnelllebigen Welt des Hostings bietet das viele Vorteile, denn ein neuer virtueller Server lässt sich innerhalb von Sekunden erstellen. Es können auch mehrere vServer gleichzeitig betrieben werden, was Kosten spart.

Ein vollwertiger Server mit Betreuung (Managed Dedicated Server)

Ein „richtiger“ Server läuft mit ganz normaler Software und verzichtet auf eine Virtualisierung. Die technische Betreuung ist meist ein wenig aufwendiger als bei vServern. Dafür bieten vollwertige Server die meiste Geschwindigkeit.

Welche Serverart ist besser?

Egal, für welche Variante du dich entscheidest – beide verlangen einiges technisches Wissen.

Falls du den Server von anderen betreuen lässt, dann merkst du die Unterschiede zwischen virtuellen & vollwertigen Servern vor allem im Preis.

Ein vollwertiger Server ist meistens deutlich teurer als ein vServer.

Wenn du von normalem Webhosting auf einen schnelleren Server wechseln willst, dann reicht für den Anfang meist ein virtueller (nicht vollwertiger) Server mit Betreuung. Er ist billiger und trotzdem sehr viel schneller als das Einsteigerhosting.

 

Doch mit welchen Kosten musst du konkret rechnen?

So viel kostet ein zuverlässiger Managed Server

Unbetreute Server gibt es bereits ab 5€ pro Monat. Das lohnt sich aber nur, falls du mit einem solchen Anblick vertraut bist:

Welcher Hostingtyp für SEO?

Andernfalls bleiben dir nur Managed Server, die meistens deutlich mehr kosten.

Ich habe den günstigeren Preis unbetreuter Server hier bewusst erwähnt, um dir eines deutlich zu machen:

Den Großteil der Kosten zahlst du bei Managed Servern NICHT für die Hardware, sondern für den gebotenen Service.

Dementsprechend weit ist auch die Preisspanne zwischen den einzelnen Angeboten:

  • Die günstigsten Managed Server beginnen bei etwa 20€, im Durchschnitt aber mehr.
  • Größere Varianten mit viel Speicherplatz & RAM können auch schnell 100€ kosten.

Meiner Erfahrung nach musst du für einen zuverlässigen Managed Server ungefähr 30€ pro Monat einplanen.

Dieser Erfahrungswert bezieht sich auf kleine bis mittlere Webprojekte. Bei aufwendigen Seiten mit Millionen Besuchern steigen die Kosten natürlich entsprechend.

Lohnt sich das überhaupt?

Sparst du an der falschen Stelle und wählst du den Provider nur anhand eines  günstigen Preises (und SCHLECHTEM Service), dann bedeutet das langfristig sehr viel Ärger – zumindest als Anfänger ohne Technikkenntnisse.

Die Kundenbetreuung sollte vor allem dann hervorragend sein, wenn du dich mit der dahinter stehenden Technik nicht gut auskennst.

Denn dann bist du bei irgendwelchen Problemen vollkommen vom Anbieter abhängig.

Aber auch als Fortgeschrittener kann es sich lohnen, einen Provider mit zuverlässigem Kundenservice zu wählen, denn damit kannst du dir unglaublich viel Zeit bei der Administration sparen.

In jedem Fall hat ein Managed Server aber das Potenzial, deine Seite zu verbessern:

  •   Lädt sie schneller, dann springen weniger Besucher ab
  •   mit mehr Besuchern steigt meistens auch das Ranking in Google
  •   gleiches gilt für die höhere Stabilität durch mehr verfügbare Ressourcen

Ob sich das für dich lohnt, musst du selbst entscheiden. Im nächsten Abschnitt findest du auch noch ein paar überlegenswerte Alternativen, die vielleicht genauso gut zu deinen Anforderungen passen.

Zusammengefasst: Die großen Vorteile eines Managed Server sind die höhere Geschwindigkeit und die Betreuung durch den Anbieter. Um in den Genuss von beidem zu kommen, musst du aber mit höheren monatlichen Kosten rechnen als beim normalen Webhosting.

Welche Alternativen gibt es zu Managed Servern?

Wenn dir der verlangte Preis zu teuer ist, dann kannst du es eventuell mit einem selbstverwalteten Server probieren (mit all den Risiken & dem Aufwand) oder beim herkömmlichen Webhosting bleiben.

Oft bringt schon ein Wechsel zu einem zuverlässigen Anbieter schnellere Ladezeiten & mehr Zuverlässigkeit. Auch bei herkömmlichem Webhosting gibt es noch einigen Spielraum. Die besten Anbieter findest du im Webhosting Vergleich.

Ein Zwischending für WordPress Seiten stellt WP Engine dar. Es ist im Grunde normales Webhosting, das sich auf WordPress spezialisiert hat.

wordpress für beginner

Die Vorteile werden schnell klar: Auch hier kümmert sich der Anbieter um die technischen Angelegenheiten im Hintergrund und du ersparst dir viel Zeit bei der Betreuung deiner Seite. Und deine Homepage lädt gleichzeitig sehr viel schneller, da alles auf WordPress zugeschnitten ist.

Mehr Infos dazu findest du im folgenden Abschnitt:

Welche Managed Server Anbieter sind empfehlenswert?

Falls du dir sicher bist, dass du einen gemanagten Server benötigst, dann stellt sich natürlich die Frage nach der richtigen Variante.

Hier entscheiden ganz klar deine persönlichen Anforderungen – eine WordPress Seite benötigt beispielsweise weniger Ressourcen als ein professioneller Webshop mit 1 Mio. Besuchern.

Jeder der hier vorgestellten Anbieter hat mehrere Tarife im Angebot, von denen einer sicher zu deinen Anforderungen passt.

Und wie gesagt: Abseits irgendwelcher Hardwarespezifikationen stellt der Kundenservice eines der wichtigsten Merkmale eines zuverlässigen Anbieters dar.

Die hier vorgestellten Provider gehören meiner Erfahrung nach zu den besten Optionen für betreute Server und haben sich auch in den jeweils verlinkten Vergleichstest gut geschlagen.

Webgo –Managed Server mit toller Betreuung

Webgo Webhosting im Test

Webgo aus Deutschland glänzt bereits beim normalen Webhosting mit einem tollen Gesamtpaket aus Geschwindigkeit, Preis & Kundenservice – das gilt auch für die betreuten Server.

Sämtliche wichtige Ausstattung ist an Bord: die Server laden äußerst schnell und es gibt zudem auch noch einige nützliche Zusatzfeatures wie DDos-Schutz gegen Netzwerkattacken (bei anderen Providern musst du dafür einen deutlichen Aufpreis zahlen).

Gemessene Uptime & Ladezeit

Die gemessene Zuverlässigkeit (wie lange ist der Server erreichbar, ohne offline zu gehen) ist sehr gut.

Uptime Gesamt
99.96%
Durchschn. Uptime Juli 201699.97%
Durchschn. Uptime August 201699.95%
Durchschn. Uptime September 201699.90%
Durchschn. Uptime Oktober 201699.92%
Durchschn. Uptime November 201699.93%
Durchschn. Uptime Dezember 201699.97%
Durchschn. Uptime Januar 201799.99%
Durchschn. Uptime Februar 201799.93%
Durchschn. Uptime März 201799.99%
Durchschn. Uptime April 201799.94%
Durchschn. Uptime Mai 201799.96%
Durchschn. Uptime Juni 201799.99%
Durchschn. Uptime Juli 201799.95%
Durchschn. Uptime August 201799.99%

Die Ladezeiten gehören zu den schnellsten.

Ladezeit im Durchschnitt
491ms
Ladezeit Juli 2016532ms
Ladezeit August 2016397ms
Ladezeit September 2016405ms
Ladezeit Oktober 2016524ms
Ladezeit November 2016490ms
Ladezeit Dezember 2016581ms
Ladezeit Januar 2017519ms
Ladezeit Februar 2017451ms
Ladezeit März 2017564ms
Ladezeit April 2017524ms
Ladezeit Mai 2017505ms
Ladezeit Juni 2017488ms
Ladezeit Juli 2017450ms
Ladezeit August 2017443ms

 

Monatlich sind die Managed Server ab 40€ zu haben – was zwar kein Schnäppchen ist, doch angesichts der gebotenen Leistung & der hervorragenden Betreuung ein faires Angebot darstellt.

Im vollständigen Test war der Kundenservice jederzeit erreichbar und wirklich kompetent.

Falls du also einen Anbieter aus Deutschland suchst, der bei der Geschwindigkeit, der Zuverlässigkeit – und nicht zuletzt bei der technischen Betreuung – rundum überzeugt, dann solltest du dir die Angebote von Webgo unbedingt ansehen.

Dank der großzügigen Geld-Zurück-Garantie kannst du mit webgo so gut wie nichts falsch machen.

Tipp: Verwende diesen Gutscheincode, um 10 Euro Rabatt zu bekommen: Hostero

Jetzt zu www.webgo.de gehen

 

 

Hosteurope – günstige Managed Server

hosteurope test & erfahrungen

Beim normalen Webhosting finde ich die Preise für das Gebotene etwas zu hoch, doch die betreuten Server stellen ein wirklich tolles Angebot dar.

Für gerade mal 20€ bekommst du einen betreuten virtuellen Server, der deutlich schneller als normales Webhosting ist. Für Seiten mit einigen 10,000 Besuchern pro Monat reichen die Einstiegstarife in der Regel mehr als aus.

Gemessene Uptime & Ladezeit

Die gemessene Zuverlässigkeit überzeugt.

Uptime Gesamt
99.95%
Durchschn. Uptime Juni 201699.95%
Durchschn. Uptime Juli 201699.89%
Durchschn. Uptime August 201699.94%
Durchschn. Uptime September 201699.98%
Durchschn. Uptime Oktober 201699.92%
Durchschn. Uptime November 2016100.00%
Durchschn. Uptime Dezember 201699.89%
Durchschn. Uptime Januar 2017100%
Durchschn. Uptime Februar 201799.90%
Durchschn. Uptime März 201799.94%
Durchschn. Uptime April 201799.99%
Durchschn. Uptime Mai 201799.99%
Durchschn. Uptime Juni 201799.98%
Durchschn. Uptime Juli 201799.95%
Durchschn. Uptime August 201799.90%

Die Ladezeiten sind schnell.

Ladezeit im Durchschnitt
661ms
Ladezeit Juni 2016570ms
Ladezeit Juli 2016621ms
Ladezeit August 2016411ms
Ladezeit September 2016439ms
Ladezeit Oktober 2016722ms
Ladezeit November 2016743ms
Ladezeit Dezember 2016728ms
Ladezeit Januar 2017567ms
Ladezeit Februar 2017627ms
Ladezeit März 2017622ms
Ladezeit April 2017820ms
Ladezeit Mai 2017610ms
Ladezeit Juni 2017765ms
Ladezeit Juli 20171069ms
Ladezeit August 2017597ms

 

Auch der Kundenservice ist äußerst solide und besser als die restliche Konkurrenz in dieser Preisklasse. Einziger Schwachpunkt ist die Bindung von 12 Monaten – angesichts des Preises geht das aber in Ordnung (jedenfalls, solange du langfristige Projekte planst).

Falls die Ausstattung zu deinen Bedürfnissen passt, dann kannst du den betreuten Servern von Hosteurope guten Gewissens eine Chance geben. Einen ausführlichen Testbericht zu Hosteurope findest du hier.

Jetzt zu www.hosteurope.de gehen

 

 

WP Engine – eine Managed Server Alternative für WordPress

WPEngine Test & Erfahrungen

Wie bereits weiter oben erwähnt bieten einige Provider ein Zwischending aus normalem Webhosting und Servern mit klar reservierten Ressourcen an, so auch WP Engine.

Deren Server sind bedeutend schneller als normales Webhosting und speziell auf WordPress ausgerichtet – auf Wunsch betreuen sie nicht nur den Server selbst, sondern updaten auch deine WordPress-Installation automatisch.

Gemessene Uptime & Ladezeit

Die gemessene Zuverlässigkeit ist sehr gut.

Uptime Gesamt
99.97%
Durchschn. Uptime Juni 201699.97%
Durchschn. Uptime Juli 2016100.00%
Durchschn. Uptime August 2016100.00%
Durchschn. Uptime September 201699.98%
Durchschn. Uptime Oktober 201699.94%
Durchschn. Uptime November 201699.92%
Durchschn. Uptime Dezember 201699.99%
Durchschn. Uptime Januar 201799.98%
Durchschn. Uptime Februar 201799.99%
Durchschn. Uptime März 201799.98%
Durchschn. Uptime April 201799.96%
Durchschn. Uptime Mai 201799.95%
Durchschn. Uptime Juni 201799.94%
Durchschn. Uptime Juli 201799.97%
Durchschn. Uptime August 201799.98%

WordPress Seiten laden mit WP Engine am schnellsten.

Ladezeit im Durchschnitt
410ms
Ladezeit Juni 2016271ms
Ladezeit Juli 2016477ms
Ladezeit August 2016350ms
Ladezeit September 2016439ms
Ladezeit Oktober 2016345ms
Ladezeit November 2016339ms
Ladezeit Dezember 2016447ms
Ladezeit Januar 2017318ms
Ladezeit Februar 2017418ms
Ladezeit März 2017413ms
Ladezeit April 2017432ms
Ladezeit Mai 2017540ms
Ladezeit Juni 2017499ms
Ladezeit Juli 2017491ms
Ladezeit August 2017371ms

 

Preislich liegt WP Engine mit 30€ pro Monat ungefähr im Mittelfeld und eignet sich wirklich nur für WordPress-Seiten.

Irgendwelche Shopsysteme sind damit nicht möglich, da alles voll und ganz auf WP ausgerichtet ist.

Das merkt man nicht nur bei der Geschwindigkeit, sondern auch beim exzellenten Kundenservice. Dieser hilft auch bei schwierigen WordPress Fragen weiter und stellt jeden herkömmlichen Hosting-Anbieter weit in den Schatten.

Einziger Wermutstropfen: er ist nur in Englisch verfügbar.

Falls du damit keine Probleme hast und einen schnellen WordPress-Blog benötigst, dann solltest du dir WP Engine auf jeden Fall einmal ansehen.

Die vielen Features und die tolle Leistung rechtfertigen den Preis auf jeden Fall und können mit betreuten Servern mithalten. Den ausführlichen Test findest du hier.

Hinweis: Auch WP Engine bietet eine risikolose Geld-Zurück-Garantie

Jetzt zu www.wpengine.com gehen

 

 

Zusammenfassung: die besten Managed Server

Die 3 Empfehlungen von oben stellen einen guten Ausgangspunkt dar und bieten alle ein tolles Gesamtpaket aus Preis, Leistung und Betreuung.

Wenn du allerdings nach weiteren Alternativen suchen willst, dann kannst du dich auch bei den restlichen hier getesteten Anbietern umsehen – so gut wie alle haben betreute Server im Angebot.

Falls einer davon besonders gut zu deinen Anforderungen passt, dann erkundige dich auf jeden Fall nach dem gebotenen Kundenservice.

Dieser ist neben der Geschwindigkeit & der Zuverlässigkeit nämlich der wichtigste Punkt bei betreuten Angeboten.

Im Ernstfall (also z.B. wenn dein Server plötzlich offline ist) bekommst du dann nämlich schnelle Hilfe und musst dich nicht mit unter bezahlten Mitarbeitern und schlecht gewarteter Hardware herumärgern.

Ich hoffe, dir mit diesem Überblick zu gemanagten Server geholfen zu haben. Bitte empfehle diesen Artikel auch an andere weiter.

 

 

 

Über den Autor Tobias Mikula

Ich betreue bereits seit Jahren verschiedene Webprojekte und habe dabei Erfahrungen mit allen großen Hostinganbietern gesammelt. Weil mich immer mehr Zuschriften mit Fragen erreichten, habe diese Seite ins Leben gerufen, um mein Wissen mit anderen zu teilen.

Hinterlasse einen Kommentar