SiteGround – Test & Erfahrungen mit dem Hosting

Tobias von Hostero
Tobias Mikula
Siteground Test & Erfahrungen

SiteGround ist einer der weltweit größten Anbieter für Webhosting.

Und das merkt man auch:

Das Webhosting wird auf zahlreichen Blogs – unter anderem der offiziellen WordPress-Seite – empfohlen.

Kaum ein anderer Provider ist in den letzten Jahren so kräftig gewachsen, denn SiteGround überzeugt laut den Erfahrungsberichten im Internet nicht nur bei der Erreichbarkeit (Uptime), sondern auch bei der Geschwindigkeit, dem Support und vor allem den Preisen.

Aus diesem Grund betreibe ich seit einiger Zeit eine WordPress-Testseite bei SiteGround und habe alle diese Punkte in der Praxis getestet.

Erfahrungsbericht nach mehreren Monaten mit SiteGround

SiteGround kommt aus den Niederlanden und betreibt Rechenzentren in mehreren Ländern. Die angebotenen Tarife sind sehr übersichtlich und bieten sinnvolle Upgrademöglichkeiten.

Selbst dann, wenn deine Seite in Zukunft kräftig weiter wächst:

siteground-tarife

Ich habe mich für das günstigste Paket StartUp entschieden. Dieses eignet sich hervorragend für 1 kleine bis mittelgroße (WordPress-)Seite und verfügt über alle wichtigen Funktionen.

Falls du mehrere Webseiten besitzt, dann können natürlich auch die anderen 2 Pakete Sinn machen. SiteGround bietet aber selbst beim günstigen Startertarif so ziemlich alles, was man als Anfänger (und Fortgeschrittener) benötigt.

Die Funktionen von Siteground im Überblick

Zusammen mit der klar verständlichen Benutzeroberfläche lässt sich die eigene Seite sehr einfach verwalten.

Wie du wahrscheinlich bereits gemerkt hast, ist SiteGround jedoch nur auf Englisch verfügbar. Deutschsprachiger Support wie etwa bei Alfahosting & anderen deutschsprachigen Webhosting-Anbietern wird derzeit noch nicht angeboten.

Zumindest die Webseitenverwaltung (in Cpanel) selbst lässt sich aber auch auf Deutsch umstellen.

Die STÄRKEN von SiteGround im ÜberblickWebhosting Anbieter Vorteile

Viele Hoster versprechen auf ihrer Website ähnliche Features wie Siteground – warum ist also gerade dieser europäische Hoster so beliebt im Web?

In den letzten Monaten konnte ich meine persönlichen Erfahrungen mit dem SiteGround-Webhosting machen und kann mich dem Lob der anderen größtenteils anschließen.

Aber der Reihe nach.

Wie immer habe ich besonders genau auf die wichtigsten Kriterien eines zuverlässigen Hosters geachtet:

  • Uptime – ist die Seite immer erreichbar?
  • Ladezeit – müssen meine Besucher lange warten?
  • Support – erhalte ich schnelle Hilfe bei Problemen?

Diese 3 Dinge sind meiner Meinung nach am wichtigsten und meistens NICHT durch irgendwelche Tests im Internet überprüfbar – denn viele Vergleichsportale sind nur auf die Vermittlungsgebühren aus und testen das Hosting nicht direkt in der Praxis.

Aus diesem Grund vergleiche ich hier die gemessenen Fakten/Daten meiner eigenen SiteGround-Testseite und schildere auch meine restlichen Erfahrungen mit dem Support, damit du dir selbst ein Bild machen kannst.

Beginnen wir zuerst mit den Gründen, die FÜR SiteGround sprechen:

Grund 1: Fast 100% Uptime

Die schnellste Webseite nützt nichts, falls sie nicht die ganze Zeit über erreichbar ist. Die Uptime stellt daher eines der wichtigsten Merkmale für gutes Webhosting dar.

Wie in allen meinen Erfahrungsberichten habe ich auch meine Webseite von SiteGround genau überwacht, um möglichst objektive Zahlen für die Verfügbarkeit zu bekommen.

Und wie hat sich SiteGround denn nun geschlagen?

Die gemessenen Werte sind super! Nur wenige andere Hoster arbeiten ähnlich zuverlässig.

Uptime Gesamt
99.96%
Durchschn. Uptime Juni 201699.94%
Durchschn. Uptime Juli 201699.97%
Durchschn. Uptime August 2016100.00%
Durchschn. Uptime September 201699.99%
Durchschn. Uptime Oktober 201699.97%
Durchschn. Uptime November 201699.98%
Durchschn. Uptime Dezember 201699.98%
Durchschn. Uptime Januar 201799.98%
Durchschn. Uptime Februar 201799.97%
Durchschn. Uptime März 201799.93%
Durchschn. Uptime April 201799.98%
Durchschn. Uptime Mai 201799.92%
Durchschn. Uptime Juni 201799.96%
Durchschn. Uptime Juli 201799.97%
Durchschn. Uptime August 201799.93%
Durchschn. Uptime September 201799.92%
Durchschn. Uptime Oktober 201799.95%

Daneben gibt es auch noch ein paar andere Dinge, die SiteGround zu einem der besten bisher getesteten Hostern machen:

Grund 2: Schnelle Ladezeiten

Auch die Geschwindigkeit einer Webseite ist entscheidend: mit jeder Sekunde zusätzlicher Ladezeit springen Besucher ab.

Eine schnelle Homepage ist zudem für eine gute Positionierung in Google wichtig.

SiteGround bietet hier ein ziemlich überzeugendes Ergebnis – vor allem im Hinblick auf den günstigen Preis. Mit Ladezeiten von durchschnittlich unter 0,5 Sekunden fällt der Seitenaufbau sehr zügig aus und ist überdurchschnittlich schnell.

Ladezeit im Durchschnitt
462ms
Ladezeit Juni 2016323ms
Ladezeit Juli 2016513ms
Ladezeit August 2016422ms
Ladezeit September 2016387ms
Ladezeit Oktober 2016361ms
Ladezeit November 2016429ms
Ladezeit Dezember 2016377ms
Ladezeit Januar 2017364ms
Ladezeit Februar 2017379ms
Ladezeit März 2017390ms
Ladezeit April 2017379ms
Ladezeit Mai 2017419ms
Ladezeit Juni 2017360ms
Ladezeit Juli 2017693ms
Ladezeit August 2017544ms
Ladezeit September 2017690ms
Ladezeit Oktober 2017685ms

SiteGround positioniert sich also auch in diesem Bereich im Spitzenfeld und lädt im direkten Vergleich klar schneller als die meiste Konkurrenz.

Grund 3: Der erstklassige Support

Die Uptime & Geschwindigkeit überzeugen also, doch der wahre Grund für den Aufstieg von SiteGround ist sicher der äußerst kompetente Kundenservice.

Ich habe in den vergangenen Jahren schon so einige unangenehme Erfahrungen mit dem „Support“ mancher Hoster gemacht.

An SiteGround kommt so gut wie KEINER heran.

Solange du des Englischen mächtig bist, kannst du den Support rund um die Uhr auf folgenden Wegen erreichen:

So erreichst du den Kundenservice

Jedes Mal habe ich innerhalb von Sekunden (!) jemanden erreicht. Kein Vergleich zur endlosen Warteschleifen einiger anderer Anbieter (Hallo OVH).

Alle meine Fragen – von der simplen Email-Einrichtung bis hin zu einer kostenlosen Seitenmigration – wurden mir detailliert und klar verständlich beantwortet.

Auch von den restlichen Nutzern im Internet wird der Support als die größte Stärke von SiteGround gelobt. Vergleichbares habe ich sonst nur bei Premiumhostern mit deutlich höheren Preisen erlebt.

Grund 4: GRATIS Domain, Seitenumzug & SSL

Zu jedem neuen Plan bekommst du eine freie Domainadresse dazu, die gleich passend eingerichtet wird.

Update März 2017: Seit neuestem gibt es bei Siteground KEINE kostenlosen Domains dazu. Statdessen wurden die Preise dauerhaft gesenkt. Wie bei anderen Anbietern kannst du aber natürlich auch hier eine Domainadresse dazukaufen (gegen eine jährliche Gebühr von rund 10€).

Außerdem gibt es ein hilfreiches WordPress-Plugin, mit dem du deine alte Seite kinderleicht zu SiteGround migrieren kannst. Das klappte im Test ohne Probleme.

Außerdem gibt es noch eine Reihe weiterer Funktionen, für die du bei anderen Providern regelmäßig zur Kasse geboten wirst. Bei SiteGround hingegen gibt es zum Beispiel SSL-Zertifikate für sichere Webseiten gratis & ohne Aufpreis dazu.

SSL-Verschlüsselung ist eine der wichtigsten (und zugleich einfachsten) Maßnahmen, um die Sicherheit & den Datenschutz deiner Seite zu verbessern.

Grund 5: Verzahnung mit WordPress

Ich habe ja bereits erwähnt, dass SiteGround auf der offiziellen WordPress-Seite als Hoster empfohlen wird.

Grund dafür sind auch die vielen Features für WP:

  • Einfache 1-Klick Installationen von WordPress
  • Auto-Upgrades & Backups für Themes, Plugins, etc.
  • Caching Plugins für sehr schnelle Ladezeiten
  • Profi-Features wie gratis CDN, WP-CLI, PHP7, Git

Eine große Hilfe stellen außerdem die sehr detaillierten Anleitungen dar, welche Anfängern die ersten Schritte erklären.

Die Tutorials helfen Anfängern

Insgesamt legt SiteGround also einen besonderen Fokus auf WordPress, der im Alltag mit so einer Seite viele Vorteile bringt. Die Server & Bedienung sind genau auf WordPress abgestimmt – und sorgen für weniger Kopfzerbrechen & mehr Sicherheit.

Sicherheit ist übrigens ein gutes Stichwort:

Grund 6: Backups & Sicherheit

Standardmäßig gibt es bei SiteGround tägliche Backups ohne irgendeinen Aufpreis – manch anderer Anbieter verlangt hierfür einen extra Aufschlag.

Bei SiteGround gibt es das alles bereits im günstigsten Paket.

In den höheren Preisklassen gibt es dann noch eine Erweiterung von 7 verfügbaren Backups auf ganze 30. Sollte also etwas mit deiner Seite schiefgehen, dann kannst du sie jederzeit zurücksetzen.

Daneben überzeugt aber auch die allgemeine Sicherheit:

  • gratis SSL
  • Auto-Updates
  • Spamschutz
  • IP-Blocklisten etc.

machen es Hackern schwer.

Ich persönlich habe diesbezüglich nur positive Erfahrungen mit SiteGround gemacht und auch im Internet noch nichts von irgendwelchen Sicherheitsbedenken mit dem Anbieter gehört.

Grund 7: Viel Leistung fürs Geld

Eine hohe Erreichbarkeit, schnelle Ladezeiten und ein hervorragender Support – normalerweise musst du dafür einen stattlichen Aufpreis bezahlen. Umso überraschender ist deshalb der vergleichsweise günstige Preis:

Der Einstiegstarif kostet zu Beginn – je nach Laufzeit – zwischen 4-7€.

Für das Gebotene ist das wirklich ein sehr fairer Preis. Und liegt auch nahe an den 5€ pro Monat, die meiner Erfahrung nach für langfristig guten Service nötig sind – mindestens. Billiger geht es nicht mehr, ohne bei der Zuverlässigkeit & beim Support Abstriche machen zu müssen.

Diese SCHWÄCHEN habe ich erlebt Webhosting Anbieter Nachteile

Natürlich ist selbst der beste Webhoster nicht perfekt. SiteGround überzeugt zwar bei der Uptime, der Geschwindigkeit & den Features, doch es gibt auch einige Nachteile.

Nr 1: Der reguläre Preis wird erst später fällig

Die Preise von SiteGround sind für das Gebotene fast zu günstig:

Allerdings gibt es einen Haken:

Vorsicht beim Preis vom Siteground Hosting

Nach dem Ende der ersten Laufzeit (bis zu 3 Jahre) wird beim günstigsten Tarif sind dann zum Beispiel die regulären 10€ fällig, statt wie am Anfang 5€.

Angesichts des tollen Service & der zuverlässigen Server ist so ein Preis auch völlig in Ordnung – allerdings hätte ich mir eine bessere Kennzeichnung gewünscht.

Langfristig musst du also etwas mehr Geld einplanen.

Nr 2: Kein deutschsprachiger Support

Der Support selbst ist zwar exzellent, doch leider nur in Englisch verfügbar. Die Mitarbeiter sind zwar sehr geduldig und helfen bei mangelnden Sprachkenntnissen auch gerne mit Screenshots weiter, doch ein wenig Englisch solltest du schon können.

Eine Alternative könnte hier Alfahosting darstellen, die auch deutschen Support anbieten.

Nr 3: Europäische, aber keine deutschen Server

Du kannst zwischen mehreren Standroten wählen, unter anderem in England und den Niederlanden.

  • In Sachen Geschwindigkeit macht das in der Praxis keine Unterschiede.
  • Auch beim Datenschutz sehe ich persönlich keine spürbaren Nachteile.

Der niederländische Datenschutz ist dem deutschen meiner Meinung nach mindestens ebenbürtig – und aufgrund der Impressumspflicht musst du deine Anschrift ohnehin für jeden zugänglich preisgeben.

Siteground mit europäischem Datenschutz

Und für den Datenschutz deiner Besucher sind die Verwendung von SSL (bei SiteGround gratis dabei) und der Verzicht auf Facebook-Like-Buttons, Google Tracking usw. deutlich wichtiger als der Standort des Servers.

Nr 4: Vorsicht vor der Einrichtungsgebühr

Die günstigsten Preise erhältst du nur mit einer Mindestbindung von 1 Jahr. Es gibt zwar auch eine monatliche Abrechnung, doch dann werden rund 15€ Einrichtungsgebühr fällig.

Das ist zwar auch bei den meisten deutschen Anbietern der Fall (selbst bei langen Mindestvertragslaufzeiten), doch ich empfehle aus diesem Grund gleich einen Jahresvertrag abzuschließen und sich die unnötige Gebühr zu sparen.

Die verschiedenen Pläne in der Übersicht

SiteGround bietet zwar auch Cloud-Hosting, vollwertige Server & Reseller-Pläne an, doch die meisten Nutzer werden wohl zum normalen Webhosting greifen.

Hier gibt es 3 verschiedene Pläne:

StartUp ab 4€ pro Monat: der hier getestete Einsteigerplan reicht für 1 einzige Seite bis 10,000 Besuchern mehr als aus. Alle wichtigen Features wie Gratis-Domain oder die Backups von oben sind enthalten, daneben gibt es noch 10GB Speicherplatz. Für die erste Seite optimal.

GrowBig ab 8€ pro Monat: eignet sich für mehrere Webseiten und rund 25,000 Besucher. Es gibt 20GB Speicherplatz, zusätzlichen Premiumsupport (noch besser als die Standardvariante wird schwierig) und ein spezielles WordPress Speed Plugin names SuperCacher.

GoGeek ab 15€ pro Monat: stark genug für 100,000 Besucher. Neben 30GB Speicherplatz gibt es noch Profifeatures wie WordPress-Staging, Git Repos mit 1 Klick & eine geringere Anzahl von Nutzern pro Server, was nochmals zusätzliche Geschwindigkeit bringt.

Alle diese Pläne gibt es übrigens auch in einer WordPress-Variante zum gleichen Preis.

Bereits mit der Einsteigervariante erhältst du alle wichtigen Vorteile, die ich oben beschrieben habe. Ich halte sowohl den Preis als auch die Upgrademöglichkeiten für sehr gut ausbalanciert.

Ja, es geht auch noch billiger – aber dann werden eben Kompromisse bei der Leistung & beim Service nötig.

Und falls es noch schneller sein sollte, dann musst du schon zu Premiumanbietern wie WP Engine greifen. Auch das bereits erwähnte Alfahosting könnte interessant sein, falls du auf einen deutschen Support bestehst. Der Service ist meiner Erfahrung nach fast genau so gut.

Aber zurück zum Test:

Fazit zum Webhosting von SiteGround: Ist es empfehlenswert?

Wenn dir hohe Zuverlässigkeit, schnelle Ladezeiten und ein hilfsbereiter Support wichtig sind, dann kann ich SiteGround nur empfehlen.

SiteGround bietet alle Features eines (teuren) Top-Hosters, verlangt dafür aber einen deutlich günstigeren & fairen Preis.

Speziell in Verbindung mit WordPress spielt SiteGround seine größten Stärken aus und wird zurecht auf der offiziellen Seite und in zahlreichen Foren empfohlen. Bei vielen anderen Providern zahlst du für die ganzen enthaltenen Features in der Regel extra.

Und hier ist alles gratis dabei.

Für den verlangten Preis bekommst du also sehr viel geboten – weshalb ich davon ausgehe, dass der Preis bald steigen wird. Falls du also einen sehr guten Hoster mit vielen Stärken suchst, dann lohnt es sich, jetzt bei SiteGround vorbeizuschauen.

 

Jetzt zu Siteground

 

 

 

 

Über den Autor Tobias Mikula

Ich betreue bereits seit Jahren verschiedene Webprojekte und habe dabei Erfahrungen mit allen großen Hostinganbietern gesammelt. Weil mich immer mehr Zuschriften mit Fragen erreichten, habe diese Seite ins Leben gerufen, um mein Wissen mit anderen zu teilen.

Hinterlasse einen Kommentar